Dünger

Düngung

Über Dünger wird gern und viel diskutiert, leider meines Erachtens zuviel. Mein Mentor Dr. Wutscher sagte einmal: "Es ist nicht so wichtig, welchen Dünger man draufschüttet, wichtig ist, dass die Pflanze überhaupt welchen bekommt." Er meinte dann auch, dass eben Stickstoff und Kalium in gleichen Mengen vorhanden sein sollten, Phosphor wäre nicht so wichtig und sollte daher reduziert sein. Das kann man auch im Citrus Online Buch nachlesen.

Oft sind in den Citrusdüngern, die 'speziell' für Citruspfalnzen 'abgestimmt' sind absolut unpassende Nährstoffmischungen enthalten, lediglich Eisen als 'wichtigstes Element für Citrus wird genannt. Das alles ist inkorrekt. Man sollte also darauf achten, daß die Hauptnährstoffe korrekt sind, wie angegeben. Stickstoff und Kalium sollten gleich sein, Phosphor reduziert. Das Verhältnis wird im NPK Verhältnis auf der Packung angegeben. N für Stickstoff, P für Phosphor, und K für Kalium. Ein Verhältnis von zum Beispiel 8-6-8 ist passend, während ein Verhältnis 5-7-9 absolut unpassend ist. Tolerierbar wäre z.B. 9-5-7 oder 8-8-7 oder auch 7-7-7. Das sind alles nur Beispiele, keine Empfehlungen. Aber man kann erkennen, daß ein leicht erhöhter Stickstoffwert günstiger ist, als ein erhöhter Kaliumwert.

Citrus benötigt recht viel Stickstoff, daher die Orientierung an diesem Hauptnährstoff. Sind alle Nährstoffe in der Balance, so ist es ein absoluter Volldünger, für uns ebenfalls tolerierbar geeignet. Einem Voruteil muß ich entgegenwirken: Calcium braucht eine Citruspflanze im gleichen Verhältnis wie Stickstoff, daher sollte einmal jährlich der Boden pH-Wert kontrolliert werden, um ggf. bei zu niedrigem pH-wert mit etwas Kalk zu puffern, oder bei zu hohem pH-Wert umzutopfen oder mit sauer wirkenden Düngern den pH-Wert wieder etwas zu reduzieren.Somit ist beim Dünger eher wichtig, was für Inhaltstoffe das Produkt hat, anstelle dem was auf der Packung für eine Produktbezeichnung steht. Oft ist ein günstiges Universalprodukt besser geeignet, als die teuren Spezialprodukte Eisen als Spurennährstoff ist für Citrus wichtig, doch nicht wichtiger als für andere Grünpflanzen auch. Fakt ist: Tritt Eisenmangel bei Citrus auf, so ist etwas am oder im Boden faul. Ist der pH-Wert, wie so oft zu lesen durch Kalkeinlagerungen zu hoch, so nutzt das Zuführen von Eisen gar nichts, weil das eisen in hohen pH-Werten nicht pflanzenverfügbar ist, ausser für pH-wert tolerante Veredelungsunterlagen, die aber dann sowieso keinen Eisenmangel zeigen würden.

Auch die Chelatform von Eisen, zumeist EDTA Chelate sind nur im pH-Bereich von 6,0 bis 7,5 wirksam und stabil, darüber kann auch hier die Pflanze das Eisen nicht mehr lösen und aufnehmen, die Chelate sind also Augenwischerei, wenn der Boden pH-Wert nicht stimmt. Neben Eisen ist aber auch Magnesium, Mangan, Zink, Kupfer, Molybdän und Bor für Citrus wichtig. Da es aber Spurennährstoffe sind, ist insbesondere bei Bor die Gefahr eine Überdosierung und dann Schädigung leicht möglich, daher kann ein guter Volldünger auch Bor in sehr geringer Dosierung oder überhaupt nicht enthalten, da die Erde normaerweise genügend Bor in sich trägt um Citrus ausreichend zu versorgen. Für Zink gilt die gleiche Regel wie für Eisen, ein niedriger pH-Wert ist nötig, damit Zink aufgenommen werden kann und die Chelate wirken wie bei Eisen auch nur in niederen Boden pH-Bereichen. Magnesium gelangt normalerweise ausreichend über Gießwasser, sofern Leitungswasser verwendet wird, in den Boden. Sollte es aber dennoch fehlen, dann eine Prise Bittersalz (Magnesiumsulfat) rasch und recht pflanzenverträglich, wenn nicht überdosiert, Abhilfe schaffen. In schweren Magnesiummangelfällen kann Bittersalz auch als Blattdünger verabreicht werden. Sollte einmal Kupfer fehlen, so kann mit einem Kupferfungizid, z.B. ein Kupferkalkpräparat, aufgesprüht werden, und der Kupfermangel entschwindet sehr rasch, und niedrigen Boden pH-Bereichen sollte Kupfer allerdings nicht überdosoiert werden, weil es toxisch wirkt.

Kupferüberschuss kann nur durch pH-Wertanhebung des Boden über 7,5 behoben werden, so daß zwingend umtopfen in solchen Fällen nötig ist, weil die Foglen einer pH-Wert Anhebung in Kübeln schwieriger zu meistern sind, als ein Bodenaustausch. Somit sollte man in Läden nicht nach den Spezialprodukten greifen, die oft schale Geldmacherei sind, sondern die Inhaltsstoffe unter die Augen nehmen. Günstige Volldünger sind oft besser geeignet, als teuere 'Spezialprodukte'. Empfohlen wird schon seitens der länger erfahrenen Citrusbesitzer: Wuxal Universaldünger von Bayer, HaKaPhos von Compo und Algoflash Universal. All dies sind Universaldünger, die es günstig auch in großen Gebinden gibt, so daß man gerade wenn man viele Pflanzen hat, nicht unbedingt ständig die teuren Spezialprodukte kaufen kann, die sich rasch aufbrauchen, weil es diese nur in kleinen Mengen gibt.



Zu empfehlen bei Spezialprodukten ist der Dünger von Global Orange Grove, welcher sich sogar an den Jahreszeiten orientiert und zum Großteil die Erfahrungen der Plantagenkultur weiderspiegelt und somit ein vollwertiges, aber leider auch nicht unbedingt allzugünstiges Produkt darstellt. Dies kann über deren Sortenliste bestellt werden.


Übrigens: Biologische Dünger, wie Hornmehl, Pflanzensäfte, Knochenmehl und sonstige Produkte aus Tierischen wie Pflanzlichen Rohstoffe benötigen ein gesundes Bodenleben. Mineralische Dünger sind reine Salz und sofort 'Pflanzenverfügbar, während biologische Dünger oft erst von den Bodenorganismen in Pflanzenverfügbare Salze umgewandelt oder aufgespalten werden müssen.Ein gesundes, aktives Bodenleben benötigt aber stehte Zufuhr organischer Materialien, wie Kompost, Mulch und anderen besiedelten Stoffen, damit die Population nicht ausstirbt. Zudem benötigt ein Bodenleben recht hohe Temperaturen, d.h. über 20°C in der Erde um eine annähernd optimale Versorgung für die Citruspflanze zu gewähren.


« zurück zur Dünger-Übersicht


 
© 2017 Blumen Michael Ceron • ImpressumSitemap