Rezepte




Orangenkuchen - Torta all àrancia

Zutaten für 1 Springform von ø 28 cm
Zubereitungszeit: 45 Min.
Backzeit: 55 Min.
pro Stück (bei 16) : 220 kcal

Für den Teig:
220 g Mehl, Salz, 50 g Zucker
110 g kalte Butter, 1 Eigelb
Pergamentpapier und Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Für den Belag:

4 unbehandelte Orangen, 4 kandierte Orangenscheiben (ca. 70 g)
4 Eier, 100 g Zucker, 2 EL Orangenlikör, 150 g Sahne
2-3 EL Pinienkerne, 2 EL Puderzucker


Für den Teig Mehl mit 1 Prise Salz, Zucker, Butter und Eigelb zu einem glatten Teig verkneten. Teig rund ausrollen, Springform damit auskleiden, 1 Std. kühl stellen.

2 unbehandelte Orangen heiß abwaschen und abtrocknen. Die Schale fein abreiben. 1 Orange auspressen. Kandierte Orangen würfeln.

Den Backofen auf 180° vorheizen. Den Teig mit Pergamentpapier belegen und mit Hülsenfrüchten beschweren. Im heißen Ofen (Mitte, Umluft 160°) 10 Min. vorbacken.

Inzwischen Eier mit Zucker, Orangensaft und –likör schaumig rühren. Sahne steif schlagen und mit Orangenschale und kandierten Orangen unterheben. Hülsenfrüchte und Papier vom Teig nehmen, Eiermasse darauf schütten. Kuchen bei 160° (Mitte, Umluft 140°) 45 Min. backen, bis die Masse fest ist. Abkühlen lassen.

Übrige Orangen filetieren, auf den Kuchen legen, die Pinienkerne darauf streuen, den Puderzucker darüber sieben. Kuchen für 1 – 2 Min. unter die heißen Grillschlangen schieben, bis der Zucker karamellisiert.


^ nach oben

Zitronenkuchen

Zutaten für 8-12 Personen
Vorbereitungszeit: ca. 10 Min. (ohne Kühlzeit)
Garzeit: 8-10 Min. der Teig und 8-10 Min. die Creme
Umluft: 10-12 Min. bei 175°

Pro Portion (bei 12 Portionen)
6 g Eiweiß, 25 g Fett,
37 g Kohlehydrate = 1742 Joule (416 Kalorien)

Für den Teig:
250 g Mehl, 80 g Zucker,
50 g Mandeln (geschält und gemahlen)
200 g Butter, 2 Eigelb ( Gewichtsklasse 4)
1 Prise Salz

Für die Creme:

160 g Zucker, 80 g Butter,
4 Eier (Gewichtsklasse 2),
Schale von 2 unbehandelten Zitrone (fein abgerieben)
12 EL Zitronensaft (von 2-4 Zitronen)
In feine Streifen geschnittene Zitronenschale zum garnieren.


Für den Teig alle Zutaten schnell und gründlich verkneten. Zu einer Kugel formen und in Folie gerollt mindestens 30 Min. kalt stellen, besser noch über Nacht. Dann noch einmal kurz durchkneten und auf einem Backblechpapier ausrollen. Mit einer Gabel mehrfach einstechen und nochmals 10 Min. kalt stellen. Inzwischen den Backofen auf 200° vorheizen. Das Backblech auf die untere Schiene stellen und in 8-10 Min. hellbraun backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Für die Creme alle Zutaten in einer Kasserolle bei milder Hitze unter ständigem Rühren erhitzen (nicht schaumig schlagen). So lange rühren, bis die Creme einmal Blasen wirft. Dann sofort in ein vorbereitetes Eiswasserbad stellen. Unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen. Dann auf den Teigboden streichen, mit den hauchdünnen Zitronenschalen-Streifen garnieren und servieren.


^ nach oben

Cerons Zitronen-Eistee

Zutaten für 2 l Tee
Zubereitungszeit: 20 Min. + Abkühlzeit

Für den Tee:
5 unbehandelte Biozitronen, 4 EL grüner Tee, 6 EL Zucker, 1 Hand voll frischer Blätter der Zitronenverbene

Aus 4 EL grünem Tee einen Teeaufguß mit 2 l Wasser bereiten. 5 Min ziehen lassen, dann abgießen.
4 Naturzitronen pressen, die Schalen in Scheiben schneiden und zum Tee geben.

Aus 6 EL Zucker und etwas Wasser einen Sirup bereiten und dem Tee beimengen. Leicht rühren und durch einen Sieb gießen. 1 Naturzitrone oder Orange in Scheiben schneiden, Stücke und Blätter der Zitronenverbene beimengen.
Abkühlen lassen, je nach Geschmack noch etwas mit Wasser verdünnen.


^ nach oben

Cocktail 'Citro Passion'

Eigens für Blumen Ceron kreiert von Armin Krautzer - Barmann des Jahres 2006

3cl weisser Rum
1cl Limoncello
1 Kugel Zitroneneis
Mark einer halben Maracuja
1cl Maracujasirup oder Passionsfruchtsirup
Filler Lemon Soda

1 Elektromixer
4 Gläser ca. 0,3 l
Eiswürfel oder Crashed Ice

Wir nehmen ein Glas und geben pro Cocktail ein halbes Glas Eiswürfel
oder Crashed Ice in den Mixer. Anschließend die Zutaten außer Lemon
Soda mit einem Messbecher hinzugeben. Die Maracuja halbieren und das
Fruchfleisch einer Hälfte pro Cocktail mit Kernen mit einen Löffel
auskratzen.

Anschließend ca. 10 Sekunden lang durchmixen. Danach den Cocktail in
die Gläser geben und mit ca 10cl Lemon Sode auffüllen. Kurz mit einem
Löffel durchrühren.


Natürlich kann der Cocktail auch ohne Alkohol gemacht werden!

Eine Limettenzeste und ein wenig Limettenschale über den Drink reiben um den Citrogeruch hervorzuheben.


^ nach oben

Orangeat

In kleine Würfel geschnittenes Orangeat als Backzutat

Orangeat, in Österreich Aranzini genannt, wird durch das Kandieren von
Bitterorangen (Pomeranzen) gewonnen. Pomeranzen haben eine wesentlich dickere Schale als andere Orangenarten. Die Schale hat aufgrund des hohen Gehalts an ätherischen Ölen einen intensiven bittersüßen Geschmack.

Der Zuckergehalt von Orangeat beträgt mindestens 65%, ferner kommen Spuren von Kochsalz (vom Kandieren) und schwefliger Säure (als
Konservierungsmittel) vor. Weiterer Bestandteil kann Zitronensäure sein (E 330). Orangeat findet als Backgewürz Verwendung, beispielsweise in der Weihnachtsbäckerei.

Ein ähnliches Produkt aus einer speziellen Zitronenart ist Zitronat.


^ nach oben

Kandieren

Orangenschalen in Kandiersirup

Kandieren (auch Konfieren) ist eine Konservierungsmethode für frische,
essbare Pflanzenteile (meist Früchte und Obst), bei welcher der Zuckergehalt der Früchte auf mindestens 70 Prozent erhöht und der Wassergehalt reduziert wird. Durch Übergießen mit einer aufgekochten lauwarmen Zuckerlösung von zunächst 500 Gramm pro Liter Wasser wird durch Osmose Zellflüssigkeit gegen die Zuckerlösung ausgetauscht.

Nach einem Tag wird die Lösung mit zusätzlichem Zucker erneut aufgekocht und lauwarm über die abgetropften Früchte gegossen. Dies wiederholt man mehrere Male. Anschließend lässt man die Früchte gut abtrocknen und lagert die mit einer Zuckerschicht überzogenen kandierten Früchte.

Zur Erleichterung des osmotischen Prozesses werden die Früchte mit einer Nadel mehrfach eingestochen oder in Scheiben geschnitten.
Zum Kandieren eignen sich die Früchte Kirschen, Ananas, Pflaumen, Ingwer, Erdbeeren, Mandarinen, Scheiben von Zitronen und Orangen, die Schale der Cedrat, Stücke von Melonen, Birnen, Kürbis, aber auch Angelika (Engelwurz) oder Veilchen und einige Blütenarten.

Die bekanntesten kandierten Produkte sind Zitronat und Orangeat (österr. Aranzini).


^ nach oben



 
© 2017 Blumen Michael Ceron • ImpressumSitemap